G.A. Rottenburgh

G.A. Rottenburgh Freisteller
ohne MWSt. inkl. MWSt.
Buchsbaum 1512,61 € 1800,– €
Zusätzliche Mittelstücke, No. 1-7, je 331,93 € 395,– €

Obwohl es mehrere erhaltene Flöten von Godfridus Adrianus Rottenburgh (Brüssel, Mitte 18. Jhd) gibt, wird doch immer wieder diejenige aus dem Besitz von Barthold Kuijken kopiert, der dieses Instrument für viele Konzerte und Aufnahmen benutzt. Das Original ist aus gebeiztem und mit Geigenlack behandeltem Buchsbaum hergestellt. Es besitzt sieben Mittelstücke und verfügt über eine Korkschraube und ein Register, womit sich die Länge des Fußes dem jeweiligen Mittelstück anpassen lässt. Glücklicherweise spielt die Flöte mit dem Mittelstück Nr. 5 sehr gut auf a=415 Hz, so daß es möglich ist, das Original ohne Veränderungen nachzubauen. Aufgrund des runden Mundlochs und ihres sehr ausgewogenen Charakters ist die Rottenburgh-Flöte eine sehr universell einsetzbare Flöte, mit der die gesamte Bandbreite der barocken Flötenmusik bis hin zum empfindsamen Stil abgedeckt werden kann.

Wir bauen dieses Instrument in europäischem Buchsbaum, dem Original entsprechend mit Register und Korkschraube. Die Oberfläche ist mit einem Geigenlack veredelt, der ein wichtiger Bestandteil der Klanggebung ist.
Die Stimmtonhöhe ist a=415 Hz.

Hörbeispiel

G.A. Rottenburgh 415 Hz - Stamitz: Rondeau
G.A. Rottenburgh 415 Hz - Weideman: Adagio aus Sonata II